Diagnostik und Therapieziel

Mittels Puls, der Betrachtung von Urin, Zunge und Gesicht sowie Befragung wird der Konstitutionstyp sowie eine allfällige gesundheitliche Störung festgestellt. Die darauf abgestimmte Therapie basiert auf der Traditionellen Tibetischen Medizin und dem Wissen der Schulmedizin. Ziel einer jeder Therapie ist es, die Körpersäfte des Menschen durch sanfte Heilmethoden wieder ins Gleichgewicht zu bringen und dadurch Krankheiten vorzubeugen oder zu heilen. Behandlungsmethoden sind:

 

Ernährungsberatung

Auf Basis der Fünf-Elemente-Lehre entsprechend der individuellen Konstitution und Jahreszeit. Die Beratung wird den westlichen Verhältnissen angepasst, sodass sich beispielsweise regionale, marktfrische Produkte verwenden lassen.

 

Verhaltensberatung

Auf Basis der Fünf-Elemente-Lehre entsprechend der individuellen Konstitution und Jahreszeit. Es werden Empfehlungen abgegeben, die einfach in den Alltag integriert werden können, z.B. Atem- und Bewegungsübungen; Übungen aus dem Lu Jong, Fünf Tibeter.

 

Anwendung von Naturheilmitteln

Die Tibetische Pharmakologie kennt wertvolle natürliche Arzneimittel aus Heilkräutern und Mineralien. Sie lösen im Körper und Geist sanfte Impulse aus und aktivieren dadurch die Selbstheilungskräfte. In der Therapie werden Naturheilmittel aus der tibetischen Medizin, die in der Schweiz hergestellt und erhältlich sind sowie aus der europäischen Naturheilkunde empfohlen.

 

Äussere Anwendungen

Tibetische Massage
Die Tibetische Massage ist eine tief entspannende Öl-Massage. Ziel ist es, die Körpersäfte des Menschen wieder ins Gleichgewicht zu bringen und dadurch Krankheiten vorzubeugen oder zu heilen. Sie löst Blockaden, lockert Ihre Muskeln, Sehnen und Faszien (auch in der Regenerationsphase nach einer Trainingseinheit) und aktiviert den Stoffwechsel sowie die Reinigung des Körpers (Entgiftung, Entsäuerung), bei Verdauungs- und Durchblutungsstörungen, Menstruationsproblemen, Unterleibsschmerzen. Sie hilft bei Spannungen und Stress, bei emotionalen Belastungen und Dysbalancen (Sorgen, Ängste, Burnout), Lernschwierigkeiten und Konzentrationsproblemen, bei Gelenkschmerzen, Ischias-Beschwerden sowie allgemeinen Rückenschmerzen.

Horme
In Öl getränkte heisse Kräuterpäckchen werden gezielt auf ausgewählten Energiepunkten angewendet. Die Wirkung der manuellen Massage wird vertieft.

Moxibustion
Kräuterzigarre oder Kräuterkegel mit der Heilpflanze Beifusskraut lösen hartnäckige Energieblockaden, (Muskel-) Verspannungen und helfen bei Gelenkschmerzen.

Tsampa
Heisse Applikation (Wickel) mit geröstetem Gerstenmehl-Brei wird auf spezifische Körperregionen und Gelenke aufgelegt, v.a. bei Beschwerden in Zusammenhang mit Kälte, z.B. im Lumbal- und Nierenbereich, oder zur Unterstützung der Verdauungshitze.

Schröpfen
Das Aufsetzen von Schröpfgläsern verbessert die örtliche Durchblutung und den Stoffwechsel, unterstützt die Organfunktionen, hilft bei verklebtem Bindegewebe und grossflächigen mangeldurchbluteten Zonen, z.B. hartnäckigen Muskelverspannungen.

 

Weitere Informationen / Termine